EINE UMFASSENDE AUSBILDUNG ERÖFFNET NEUE WEGE, UM MODERATOR ZU WERDEN

Eine Ausbildung zum Moderator führt direkt in einen Beruf mit vielen spannenden Facetten und ist etwas für junge Leute mit einem überdurchschnittlich guten Auftreten. Allerdings gibt es nicht die klassische Ausbildung zum Moderator. Die meisten Moderatoren im Medienbetrieb sind Quereinsteiger und kommen aus völlig unterschiedlichen Berufsfeldern. Über eines sind Medienexperten sich allerdings einig: Eine Ausbildung in Form eines Studiums ist für die erfolgreiche Karriere in der Moderation von Vorteil.


Und nach der Ausbildung als Moderator - Stefan Erdmann



Stefan Erdmann (Journalist/Moderator/Pianist) erzählt von seinem beruflichen Werdegang nach dem Studium TV- und Radiojournalist/in /Moderation an der WAM.


Daher ist an der Medienakademie WAM zum Wintersemester 2009 die Möglichkeit geschaffen worden, ein dreijähriges Vollzeitstudium mit einer Ausbildung zum Moderator zu belegen. Mit dieser Ausbildung sind Moderatoren für den späteren Beruf gleich doppelt gut gerüstet: Auf der einen Seite werden wichtige sprachliche Fertigkeiten trainiert und die Interaktion mit einem nicht physisch präsenten Publikum vor der Kamera oder dem Radiomikrophon trainiert.

Auf der anderen Seite wird journalistische Kompetenz vermittelt, denn im modernen Medienbetrieb ist der Moderator, der seine Texte selbst verfasst, die Regel. Wer für die Ausbildung zum Moderator eine gute Allgemeinbildung, eine ansprechende Stimme, Stressresistenz, ein gutes Sprachgefühl und Interesse an möglichst vielen Themen mitbringt, hat gute Chancen in diesem Beruf später Fuß zu fassen. Ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu.

1

Impressionen aus dem Radiostudio

Radiostudio - Mikrofon
Radiostudio - Mischpult
Testmoderation im Studio 1
Testmoderation im Studio 2
Moderation - Aufbereitung am PC und Mischpult
Andreas Ryll Dozent&Radiomoderator hilft den Studenten
Radioaufnahmen werden geschnitten
1