WAM
/
13.2.2021

Warum die WAM?

Warum denn nun genau die WAM? Ilka Swora ist Studentin an der WAM. Sie erzählt, warum es damals für sie hieß: Es soll die WAM sein.

Jedes Jahr aufs Neue stehen viele Abiturient/innen vor der großen Qual der Wahl - nämlich an welcher Hochschule sie studieren möchten. Egal ob staatlich gefördert oder privat finanziert, sie alle bieten eine große Auswahl an kreativen und medienbezogenen Studiengängen an. Was unterscheidet nun die WAM von all den anderen Hochschulen und warum entscheiden sich jedes Jahr aufs Neue so viele neue Kreative für die WAM?  

Ilka Swora ist Studentin an der WAM. Sie erzählt, warum es damals für sie hieß: Es soll die WAM sein.

Wie bist du auf dieWAM gekommen?

Ich habe damals verzweifelt nach einem Studiengang gesucht, bei dem Marketing nicht nur ein kleiner Teil eines BWL-Studiums ist. Dabei habe ich mich natürlich erst bei staatlichen Universitäten umgesehen - aber vergebens. Nach langer Suche bin ich dann online endlich auf die WAM gestoßen.

Warum hast du dich für die WAM entschieden? 

Mir gefiel die Website (ja wirklich, gutes Design überzeugt mich) und später natürlich auch die Uni selbst. Bei meinem ersten Besuch (Bewerbungsgespräch?!) war ich totalfasziniert vom familiären Umgang, der Einrichtung selbst und von den Leuten an der WAM. Außerdem war der Studiengang genau das, was ich die ganze Zeit gesucht habe. Ein Schwerpunkt als komplettes Studium. Dinge, die mich dann noch überzeugt haben: Stundenplan-Vergabe, das Duzen, die Nähe zu meinem Wohnort, die Praxis im Unterricht und die kleinen Kurse. 

Was macht die WAM deiner Meinung nach besonders? 

Alles oben genannte. Aber vor allem das familiäre. Jeder kennt sich irgendwie. Ich wollte nie in einem Hörsaal mit 500 Leuten sitzen, wo alles anonym ist und niemand einem hilft. Die kleinen Kurse hier sind toll! 

Kein Bachelor sondern Diplom? Hat dieser Unterschied eine Rolle für dich gespielt? Glaubst du man hat mit einem WAM Diplom die gleichen, wenn nicht sogar bessere Chancenspäter? 

Ja, total. Das gab eine große Debatte mit meinen Eltern (und auch ich war skeptisch). Ich glaube, dass es in der Medienbranche ohnehin nicht so sehr auf Abschlüsse ankommt - von daher ist es dann auch egal, ob es nur Bachelor oder Diplom heißt.

In der Medienwelt, insbesondere bei den kreativen Jobs, wird oft mehr Wert auf das Portfolio, als auf den Abschluss gelegt. Dank der vielen Praxisprojekte und Praktika, ist dieses bei den WAMlern gut gefüllt. Nicht zuletzt beweisen die vielen Absolventen*innen, welche ihr zum Beispiel hier auf der Website finden könnt, wie erfolgreich man mit diesem Abschluss sein kann.

Was ist dein bisher schönstes Erlebnis an der WAM?

Die Zeit, als es noch Präsenzunterricht gab und ich meine Unifreunde täglich sehen konnte.

Gibt es etwas was du einem möglichen zukünftigen WAMler gerne sagen möchtest? 

Komm einfach vorbei und schau dich um - es ist die Erfahrung wert.

Wenn du selber einen Einblick in die WAM erhaschen möchtest, um herauszufinden, warum du die WAM für dein Studium wählen solltest, schau doch mal bei unserem Digitalen-Infotag vorbei.