Weihnachten
/
Corona
/
WAMLife
/
18.12.2020

Weihnachten an der WAM

Die alljährliche Weihnachtsfeier ist für alle ein Highlight des Jahres. Wie feiert die WAM dieses Jahr Weihnachten und wie können wir dieses Jahr zusammen kommen?

Weihnachten ist so eine Sache. Die einen lieben es und sind schon im November tief in ihrer jährlichen Rotation an Weihnachtsfilmen versunken, während andere bei all dem Glitzer und Geschenkewahnsinn nur die Augen verdrehen. An der WAM ist die alljährliche Weihnachtsfeier allerdings für alle ein Highlight des Jahres.

Traditionell ist die WAM-Weihnachtsfeier, die erste großemBestandsprüfung der Erstsemster. Sie bekommen die Aufgabe die Feier zu organisieren und durchzuführen. Dabei entstehen dann, je nach Jahrgang, ganz unterschiedliche Arten von Weihnachtsfeiern. So gab es mal Glühweinstände, mal weihnachtliche Karaoke, aber auch Wichtelaktionen oder Konzerte mit Live-Bands waren unter den Top Partys vertreten. In einem Jahr, wurde sogar extra ein weihnachtliches Album von den Beschäftigten, Dozierenden und Studierenden aufgenommen.

Insgesamt sind diese Abende immer eine tolle Gelegenheit sich untereinander kennenzulernen und auch die Dozierenden mal von einer anderen Seite zu erleben. Bei der Weihnachtsfeier geht es somit in erster Linie ums Zusammenkommen und das gemeinsame Organisieren einer Veranstaltung.

Wie kommen wir dieses Jahr zusammen?

Dieses Jahr ist ausgelassene Polonaise-tanzen in den Gängen der WAM eher eine schlechte Idee. Um sich dennoch mal besser kennen zu lernen, haben sich einiger der Erst- und Drittsemester bei einer Zoom Party getroffen. Hier wurden Spiele gespielt, Portfolios gezeigt und natürlich ganz viel gequatscht. Bis zwei Uhr nachts ging dieser virtuelle Gruppenabend; was im übrigen deutlich Länger als jede Party in den WAM Gebäuden ist… ;).

Wie könnte man sonst noch auf Distanz zusammenkommen? – Ein paar Ideen

Dieses Jahr ist es besonders schwierig das Bewusstsein und Gefühl von Weihnachten herzustellen. Gemütliche Filmabende, zusammen gekuschelt auf dem Sofa, Glühwein trinken auf dem Weihnachtsmarkt, die Party mit alten Schulfreunden oder der Weihnachtsbesuch bei Verwandtschaft und Freunden kann dieses Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden. Das heißt allerdings nicht das es ausfallen muss. Hier ein paar Ideen:

Wichteln

Wichteln kommt in vielen Farben und Formen. Von Schrottwichteln, White Elefant bis Zettel ziehen ist alles dabei. In der Regel trifft man sich anschließe, tauscht die Geschenke und feiert zusammen. Dieses Jahr könnte man statt Zettelziehen zum Beispiel eine Wichtelapp benutzen, welche die Namen zuweist, oder man bestimmt einen Weihnachtselfen, welcher für die Zuteilung zuständig ist. Die Geschenke werden verpackt und per Post verschickt. Zum gemeinsamen Auspacken könnte man sich dann virtuell oder mit viel Abstand und Maske draußen im Park treffen.

Familie und Großeltern

Leider ist es dieses Jahr nicht immer möglich sich mit allen zu treffen. Auch hier können virtuelle Treffen die Distanz zumindest ein bisschen überbrücken. Gemeinsame Aktionen, wie zum Beispiel Plätzchen backen oder Dekorieren, können gemeinsam durchgeführt werden. So müssen einem auch dieses Jahr Sprüche wie: „mit der Gabel nicht in die Pfanne“ und „Sicher, dass mehr als zwei Farben am Baum eine gute Idee sind?“ nicht entgehen. Auch das gegenseitige Schicken von Geschenken und insbesondere handgeschriebenen Briefen, können Lichtblicke in dieser komischen Zeit schenken.

Freunde

Unter Freunden, Klassenkameraden aber auch in der Familie können virtuelle Spieleabende dunkle Nächte problemlos füllen. Apps wie Among us, Kahoot, etc (links) machen es einfach, einen virtuellen Spieleraum zu eröffnen. Kombiniert mit Zoom/FaceTime und co. und vielleicht der ein oder anderen Tasse Glühwein, seid ihr perfekt ausgestattet für einen spaßigen Abend. Auch ein klassischer Filmeabend, bei dem schamlos über die Darsteller gelästert wird und die Kussszene am Ende von einem gemeinsamen Seufzer untermalt wird, kann zum Beispiel mit Browser Plugins wie „Netflix-Party“ auch auf Distanz realisiert werden.

Kreativ werden

Ganz im Sinne der WAM kann auch kreatives Schaffen, wie zum Beispiel Filme drehen, Fotos machen oder Zeichnen die Saison zum Leben erwecken. Ganz ohne, oder nur mit wenigen Kontakten, stimmungsvoller Musik oder einem passenden Podcast kann so jeder für sich Weihnachten erleben. Wie wäre es mit einem abendlichen Spaziergang um die dekorierten Fenster der Nachbarschaft einzufangen, oder lustige Sketche im eigenen Wohnzimmer? Die Ergebnisse eignen sich übrigens oft auch sehr gut als Geschenke.

Generell ist es dieses Jahr sehr wichtig, die Grundessenz von Weihnachten und das Bewusstsein für die kleinen Dinge in den Vordergrund zu stellen. Bei all den Treffen , Weihnachtsmärkten, Geschenken und Partys vergisst man schon mal, dass es darum ja eigentlich nicht geht. Augenscheinliche Kleinigkeiten, wie Briefe schreiben, zu zweit Kekse backen, jemandem einen Gefallen tun oder einfach nur einen Link zu deinem aktuellen Ohrwurm an eine wichtige Person schicken, können Weihnachten zu etwas besonderem machen.

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und ein schönes Fest. Haltet euch an die Regeln, feiert auf Abstand, aber vergesst nicht die Feiertage zu genießen!

Eure WAM