Ausbildung
/
Digital
/
e-learning
/
Illustration
/
Online-Studium
/
13.11.2020

Wie war der erste Theorie-Block im Live-Onlinestudium?

Kaum hat er angefangen, ist er auch schon wieder vorbei: Der erste Theorie-Block der Live-Onlinestudierenden. Die Student*innen geben Einblicke hinter die Kulissen.

Und schwups ist der erste Block schon rum. Gefühlt letzte Woche noch haben sich alle in der Ersti-Woche das erste Mal gesehen und auch der erste Community-Abend, mit den vielen lustigen Geschichten, kann kaum länger als zwei Tage her sein. Tatsächlich aber waren die Studierenden alle sehr fleißig und haben mittlerweile ihren ersten Theorie-Block abgeschlossen.

Das Live-Onlinestudium ist in Theorie und Praxis-Blöcke gegliedert. In diesen geht es entweder zum einen schwerpunktmäßig um das theoretische Erlernen der Fähigkeiten, Praxis und Theorie und zum anderen um das praktische Anwenden des Gelernten.

In der Theorie klingt das natürlich immer einwandfrei. Wie die Sache hinter den Kulissen, im Alltag der Studierenden aussieht können sie uns nur selbst verraten. Hier also ein paar Einblicke:

Die Studis berichten: So war der erste Theorie-Block im Live-Onlinestudium:

Wir haben zu den Unterrichtszeiten mit unseren Dozenten auf Teams eine Besprechung gestartet. Zu Beginn haben wir in der Regel anhand von Präsentationen oder Arbeitsblättern besprochen, was genau an dem Tag durchgenommen werden soll. Anschließend haben wir, je nach Kurs, Aufgaben bearbeitet.

Zum Beispiel haben wir in Design/Grundlagen der Gestaltung die Arbeit mit Adobe Illustrator erlernt. Die Dozentin hat dann ihren Bildschirm geteilt und uns so gezeigt welche verschiedenen Werkzeuge es gibt und wie man sie benutzt. Toll war, dass sie immer gewartet hat bis es alle gefunden, ausgeführt und verstanden hatten. Anschließend haben wir zum entsprechenden Thema – zum Beispiel Farben oder Flächen - eine Übung gemacht und auch eine kleine Hausaufgabe bekommen. Diese wurde dann am Anfang der nächsten Stunde vorgestellt und besprochen.

Im Modul Zeichnen hat das ähnlich funktioniert. Nur haben wir auf Papier gezeichnet und das in die Kamera gehalten oder hochgeladen, damit uns der Dozent so Tipps geben konnte, oder aber auch der ganzen Klasse am Beispiel erklären konnte, worauf wir achten sollen. In Zeichnen gab es auch immer eine Hausaufgabe. Allerdings freiwillig, nur wenn wir dafür Zeit hatten. Es war ein sehr angenehmer Unterricht, in dem wir meistens einfach gezeichnet haben, während der Dozent uns alles erklärt hat.

Ich fand es mega spannend, interessant und auch persönlicher, als ich es mir vorgestellt habe. Ich bin gut in alle Themen eingestiegen und die Dozenten haben alles ausführlich erklärt und immer alle Fragen beantwortet. Manchmal gab es noch technische Probleme, aber das ist normal am Anfang würde ich sagen. In der Praxisphase jetzt unterstützen uns die Dozenten auch super, geben immer Tipps und helfen weiter. Ich fand es mega angenehm so zu arbeiten und ich konnte mir auch immer allessuper zeitmäßig einteilen. Fand ich echt gut so!